Funktionelle Körperarbeit  
Kraft und Anmut entwickeln
Wie gehen wir durch unser Leben und durch die Welt? Beweglich, mühelos, freudig? Oder sind wir eher schwerfällig, zusammengezogen, geduckt? Diese Workshopreihe bietet die Möglichkeit mehr Beweglichkeit und Freiheit zu entwickeln. Übungen aus der Bioenergetik, der Feldenkraismethode ®, der Spiraldynamik®, Rolfing Movement® und Kum Nye dienen uns als Werkzeuge zum Erforschen und Entwickeln einer uns gemäßen Struktur in Haltung und Bewegung.
Empfehlenswert ist die Buchung der ganzen Serie, es können aber auch einzelne Workshops gebucht werden.
I. Fließender Atem
Unsere Atmung ist eng gekoppelt mit unseren emotionalen Erfahrungen. Streß, Angst und gehetzter Alltag drosseln die Atmung. Die Folge ist mangelnde Sauerstoffversorgung, verminderte Vitalität und ein Leben auf Sparflamme.
Wir werden uns auf den Weg machen zu einer vollständigen Atmung. Vollständige Atmung bedeutet, die Atemwelle geht durch die Brust in den Leib bis zum Beckenboden und bewegt auch die inneren Organe und den Rücken. So wird der Leib von Innen her aufgerichtet und findet auf mühelose Art Halt. Sie erfahren wie beglückend es ist, das Leben in vollen Zügen zu nehmen.
II. Auf eigenen Füßen stehen und gehen
Unsere Füße und Beine sind unsere Basis, die wir aber oft erst beachten wenn es Probleme gibt. Viele Beeinträchtigungen im Becken, Rücken oder Schultern haben ihren Ursprung in Knick-, Senk-, Spreizfüßen, Hallux valgus, X- und O-Beinen. Hier ist die Gelegenheit diese Probleme anzugehen und den eigenen Stand und Gang von Grund auf neu zu erlernen. Vieles an Veränderung ist möglich: Fußgewölbe können wieder aufgebaut werden, Zehen begradigt und Gelenke ihre möglichen Funktionen finden. Sie werden staunen wie freudvoll Gehen sein kann, wenn Sie sich der Erde anvertrauen und sich von ihr tragen lassen.
III. Lebendiges Becken
Das Becken ist die zentrale Region im menschlichen Körper, ein Ort der Kraft und Behältnis wichtiger Organe. Schmerzen in der Lendenwirbelsäule entstehen oft durch ein gekipptes, unbewegliches Becken. Ein frei schwingendes Becken hat direkten Einfluß auf die Beweglichkeit von Rumpf und Kopf und auch auf unsere Lebensfreude. Wir arbeiten an der Beweglichkeit des Becken und auch an einer ausgewogenen Spannung im Beckenboden.
IV. Bewegliche Wirbel, stabiles Kreuz
Viele Menschen kennen das Kreuz mit dem Kreuz, Rückenprobleme sind mit der häufigste Grund für Krankschreibungen. Dabei ist die Wirbelsäule ein wahres Wunderwerk hochkomplexer Beweglichkeit. Wir üben und stabilisieren die Verbindung des Rumpf zu den Beinen, sodaß der Leibi m Becken ruhen kann. Wir erforschen und erweitern die Beweglichkeit der Wirbelsäule indem wir die innere Muskulatur ansprechen und fördern das Zusammenspiel der einzelnen Regionen des Rücken. So kann eine neue Dimension des Aufgerichtet sein entstehen.
V. Entspannte Schultern, Balance von Kopf und Nacken
Oft zu sehen sind hochgezogene und eingerollte Schultern und einen nach vorne gezogenen Kopf. Vielen Menschen sitzt auch „etwas“ im Nacken. Wir üben den Schultergürtel als frei bewegliches Joch zu bewegen, sodaß die Arme und Hände mühelos differenzierte Bewegungen ausführen können. Und wir experimentieren mit den muskulären Verbindungen von Schultern und Nacken mit dem Kopf und bringen den in eine optimale Position. Dadurch verbessert sich auch die Funktion von Augen und Ohren.
Leitung: Petra Reinhart-Becker
Workshop I
Workshop II
Workshop III
Workshop IV
Workshop V  
Kosten  
Anmeldung Telefonisch unter: 08857/697 940 E-Mail
 

 

nach oben