Strukturelle Körperarbeit, Body Evolution, von Bringfried Becker

In über 25 Jahren Selbsterfahrung, Aus- und Fortbildung mit Methoden der manuellen
Körpertherapien habe ich meine Art der strukturellen Körperarbeit entwickelt.
Wir wissen, daß die Faszien (faserartige Hüllschichten) als Organ der Form den gesamten
Körper an der Oberfläche und in den Tiefen als Endlossystem umhüllen und auskleiden. Die
Arbeit an den Faszien ist deshalb so faszinierend, da bleibende positive Veränderungen
entstehen. Eine wichtige Erfahrung ist, daß durch Strukturelle Körperarbeit das Körpererleben
in Beziehung zur ständig wirkenden Schwerkraft optimiert wird und dadurch die Bewegungen
müheloser werden. Durch gezielte Interventionen an der myofaszialen Körperstruktur (Muskeln,
Bindegewebe) sind dauerhafte Haltungskorrekturen möglich.
Die Begründerin des Rolfing®,die Biochemikerin Ida Rolf entwickelte ein System von
Behandlungssitzungen zur Aufrichtung der Körperstruktur in Beziehung zur Gravitationskraft .
Vor ihr arbeiteten bereits die Osteopathen gezielt und erfolgreich an der faszialen
Körperstruktur. Das System von Ida Rolf wurde von vielen Pionieren verfeinert, abgewandelt
und weiterentwickelt, wie zB: „Postural Integration“ von Jack Painter, der Reichianische
emotionale Arbeit und Meridianarbeit dazu kombinierte, Rebalancing, Body Evolution,
Myofaszial Release, Faszien- und Membrantechniken, Kinesis Training, usw.

Was erwartet Sie?
* strukturelle Fehlentwicklungen (Skoliose, Fußprobleme usw.) werden korrigiert
* Edysfunktionale Bewegungs- und Haltegewohnheiten werden grundlegend verbessert
* Unterstützung der Heilungsprozesse von Verletzungen nach Unfälle und Operationen
* die Streß- und Affektregulation wird deutlich verbessert
* die Atmung wird von Einschränkungen befreit und findet zurück zum natürlichen Rhythmus
* emotionale und psychische Belastungen (nach Schock und Trauma) werden entladen
* somatische Beschwerden (Tinnitus, Migräne Magen/Darmprobleme usw,) werden reduziert
oder verschwinden
* der ganze Organismus wird belebter, es steht mehr Lebensenergie zur Verfügung
 
Wie geht`s?
Nach dem Vorgespräch und einem Bodyreading (Spüren und Schauen) entscheiden Klient und
Therapeut gemeinsam wo am Körper mit der „Arbeit“ begonnen wird. Meist ist das die
Befreiung der Atemmuskulatur. Durch achtsamen, tiefen und gezielten Einsatz der Hände wird
das Bindegewebe gelockert und dauerhaft „flüssiger“ gemacht. Die Muskulatur und die Faszien
werden von Verklebungen der Gewebeschichten miteinander gelöst, so daß jeder Muskel die
ihm gehörige Funktion optimal erfüllen kann.
Diese lösende Art von verklebten und verhärteten Gewebe wird von Klienten oft als „Wohlweh“
geschildert. Quasi wird durch die mechanische Reizung des Gewebes (Faszien, Muskeln) seine
Plastizität und Elastizität erhöht, sowie die Leitfähigkeit der Nerven optimiert. Man fühlt sich
gelenkiger und belebter, mit mehr Energie aufgeladen.
Nerven können durch Strukturelle Körperarbeit vom Schmerz (der durch Druck- und Zugkräfte
des Gewebes ensteht) befreit und entlastet werden. Toxine und Abbauprodukte des
Stoffwechsels werden freigesetzt und können besser ausgeschieden werden. Deshalb ist es
wichtig, nach den Sitzungen ausreichend zu trinken, am besten stilles Mineralwasser.
Besonders an den Stellen im Körper, wo ein Trauma (Narben, Mikro OP´s ua.) war und das
Gewebe infolge dessen verhärtet und verdichtet ist kommt es häufig zu elektrischen Stauungen
und Giftstoffablagerungen.
Mit den viszeralen, osteopathischen Techniken ist es möglich, auf sanfte Weise die innere
Struktur der Organe und Organräume neu zu ordnen und von Störungen und Spannungen zu
befreien. Es ist bekannt, daß jedes Organ eine eigene Mobilität um eine eigene Drehachse hat,
sowie eine Motilität (Eigenbewegung). Ist diese innere Ordnung gestört, kommt zu
mannigfaltigen Beschwerden .
 
Literatur:
* Barral, Jean Pierre: Die Botschaften unseres Körpers, Südwest Verlag
* Barral, Jean Pierre: Die Botschaften unserer Gelenke, Südwest Verlag
* Barral, Jean Pierre: Lehrbuch der viszeralen Osteopathie I und II, Elsevier Verlag
* Brecklinghaus, Hans: Rolfing, Was die Methode kann, Lebenshaus Taschenbuch
* Kern, Michael: Die Weisheit im Körper - biodynamic Craniosacralwork, Pflaum Verlag
* Leigh, Dub: Zen Body Therapie, Junfermann Verlag
* Myers, Tom: Anatomie Trains - Kinesis Training, Elsevier Verlag
* Oschmann, James: Energiemedizin, Konzepte und wissenschaftliche Basis, Elsevier Verlag
* Painter, Jack: Postural Integration - Theorie und Praxis Holzinger Verlag
* Painter, Jack: Körperarbeit und persönliche Entwicklung Kösel Verlag
* Rolf, Ida: Rolfing, Strukturelle Integration, Hugendubel/Irisana Verlag
* Rolf, Ida: Rolfing im Überblick, Junfermann Verlag
* Scharwies, Bernd: Rebalancing, Die Kraft der tiefen Berührung, Param-Verlag
* Schleip, Robert: Der aufrechte Mensch, Südwest Verlag
* Schwind, Peter: Alles im Lot, die Rolfing Methode, Knaur TB
* Schwind, Peter: Faszien- und Membrantechniken, Elsevier Verlag
* Trager, Milton & Hammond, C.: Meditation und Bewegung - Trager Mentastics, Heyne TB