Körperpsychotherapie...

geht in ihren Ursprüngen zurück auf die Pioniere Wilhelm Reich und Alexander Lowen.
Mit der Bioenergetischen Analyse nach Alexander Lowen machten wir u.a. unsere ersten
Selbsterfahrungen und später grundlegende Ausbildungen. Wie wir auch, entwickelten sich auch
die Körperpsychotherapien weiter.
Einen wichtigen Einfluß bekam unsere Arbeit von der Hakomi Methode die Ron Kurtz und Pat
Ogden entwickelten. Sie integrierten buddhistische Prinzipien der inneren Achtsamkeit und
Gewaltlosigkeit in die Körperpsychotherapie. Vom Ansatz der Formativen Psychotherapie, die
von Stanley Keleman entwickelt wurde, haben wir wichtige Impulse bekommen, ebenso aus
David Boadellas Werk der Biosynthese und der sanften Bioenergetik der Reich Tochter Eva
Reich. Die neuesten Erkenntnisse aus der Neurobiologie und der Hirnforschung beeinflussen
unsere Arbeit ebenfalls.
Wir schöpfen aus den Erfahrungen mit der pränatalen Psychologie und der Bindungsforschung.
In der Therapie kommt Körperpsychotherapie dort zur Anwendung, wo wir mit kognitiven
Verfahren an die Grenzen des Möglichen stoßen.
Unsere frühen, präverbalen, oft auch pränatalen Erfahrungen prägen unser Leben sehr.
Haltungen und Gewohnheiten die uns das Überleben in einer von Normen, Ge- und Verboten
geprägten Welt sicherten, engen uns heute ein. Sie behindern uns, ein erfülltes Leben zu
führen, in dem wir uns von Neugier, Begeisterung und Liebe leiten lassen.
Im Körper spiegelt sich die ganze Lebensgeschichte eines Menschen wieder. Vom Körper
werden Trauma, leidvolle und freudvolle Erlebnisse gespeichert. Wie Forscher aus der Struktur
eines Baumes Rückschlüsse auf die klimatische Wachstumseinflüsse finden, können
Körperpsychotherapeuten wichtige Informationen über die individuelle Entwicklung eines
Menschen anhand seiner Körperstruktur finden. Verdrängen und Vergessen müssen wir durch
Muskelaktivität organisieren, die als spezifische Haltemuster sichtbar und spürbar sind.
Körperpsychotherapie ist „Arbeit“ am beseelten Körper, der Mensch findet zurück zu seinen
ursprünglichen geistigen und vitalen Kräften.
Das ermöglicht dem Klienten wieder Zugang zum eigenen Körper und seiner Kraft zu haben und
neue, realistische Selbstbilder zu entwickeln.
Dabei lassen wir uns als Therapeuten von den Prinzipien der Achtsamkeit und Gewaltlosigkeit
leiten.

Was erwartet Sie?
* Sie werden lebendiger, dynamischer und freier in Ihrer Beweglichkeit und geistig flexibler.
* Sie entdecken sich neu, staunen über das Wunder und die Spiritualität des Körpers.
* Ihr Verstand ist offen für neue Einflüsse.
* Sie ersetzen alte Rollenmuster und Selbstbilder durch authentisches Sein.
* Ihre Beziehungen werden erfüllter und Ihr Intimleben wird reicher.
* Sie werden klarer in Ihrer Entscheidungsfindung und dabei spontaner als bisher.
* Sie vermeiden faule Kompromisse.
* Sie stehen besser auf dem Boden der Tatsachen.
* Sie entwickeln ein Gespür für Ihre Grenzen und dadurch auch für Burnoutgefahr.
 
Wie geht`s?
Wir beginnen wie in den meisten Psychotherapien, mit einer lebensgeschichtlichen
(biografischen) Anamnese.
Die Körpertherapie beginnt mit einer Entdeckungsreise durch den eigenen Körper mittels Spüren
der Haltemuster und Blockaden, dem sogenannten Bodyreading. Durch gezielte Übungen und
Interventionen werden Spannungsmuster in der Muskulatur und den Faszien aufgelöst.
Zentral ist zu Beginn das Lösen der Atemmuskulatur. Da Atmen ein elementarer,
lebenswichtiger Prozeß ist, schärft ein befreiter Atem das Spürbewußtsein und erleichtert den
Prozeß der Körperpsychotherapie.
Wesentlich ist weiter, Personen die sehr kopflastig sind, wieder zu erden und neu auf die Füsse
zu stellen. Das geschieht durch Übungen, die die Person im Körper und am Boden ankert,
sowie Blockaden in den Gelenken lockert. Der Zusammenhang von psychischen und
emotionalen Aspekten der Haltemuster in der bisherigen Körperstruktur wird dem Klienten
verdeutlicht. Durch die neuen Erfahrungen des Körperbewußtseins werden diese hinterfragt und
transformiert.
 
Literatur:
* Boadella, David: Befreite Lebensenergie, Kösel Verlag
* Dietrich, Reinhold: Analytische Bioenergetik, Eigenverlag Salzburg
* Dietrich, Reinhold: Lebensschwung durch Übungen, Eigenverlag Salzburg
* Dychtwald, Ken: Körperbewußtsein, Synthesis Verlag
* Keleman, Stanley: Dein Körper formt dein Selbst, Kösel Verlag
* Keleman, Stanley: Forme dein Selbst, Kösel Verlag
* Keleman, Stanley: Verkörperte Gefühle, Kösel Verlag
* Kurtz, Ron: Körperzentrierte Psychotherapie, die Hakomi-Methode, Synthesis Verlag
* Kurtz, Ron & Prestera,Hector: Botschaften des Körpers
* Lowen, Alexander: Bioenergetik, Scherz Verlag Kösel Verlag
* Lowen, Alexander & Leslie: Bioenergetik für jeden, rororo
* Marlock, Gustl & Weiss, Halko (Hrsg.): Handbuch der Körperpsychotherapie, Hogrefeverlag
* Pierrakos, John: Core Energetic, Synthesis Verlag
* Reich, Eva: Sanfte Bioenergetik, Kösel Verlag
* Rosenberg, Jack Lee: Köper, Selbst und & Seele, Junfermann Verlag
* Sollmann, Ulrich: Bioenergetik in der Praxis, rororo