Systemische Beratung und Organisationsaufstellungen
für Firmen, Teams, Praxen

Organisationsaufstellungen erweisen sich als hilfreiches Instrument in Beratungs-, Supervisions-, und Coachingprozessen. Sie ermöglichen auf direktem und schnellem Weg Einblicke in die inneren Strukturen von Organisationssystemen und geben Informationen über mögliche Lösungs- und Handlungsstrategien.
Auf Anfrage führen wir nach einem Beratungsgespräch Organisationsaufstellungen mit geübten Stellvertretern durch.

Leitung:  Petra Reinhart-Becker und Bringfried Becker
Termine und Kosten: auf Anfrage
 
Zielgruppen:
 
  • Unternehmer
  • Unternehmensberater, Trainer, Supervisoren, Coaches, Manager
  • Führungskräfte und andere Mitarbeiter mit Verantwortung in Wirtschaftsunternehmen
  • Vertreter aus der Werbe- und Marketingbranche
  • Vertreter aus der Medien- und Kommunikationsbranche
  • Teams aus dem sozialen Bereich (Beratungs- und Betreuungsstellen u.a.)
  • Schulen, Lehrer, Erzieher, Vormundschaften, Psychologen
  • Verbände, Vereine, Organisationen, Parteien
  • Manager und Trainer von Sportvereinen
  • Forschungsteams, Universitäten
Was wird aufgestellt?
 
  • die personelle Ebene eines Systems (Stellvertreter)
  • die nonpersonelle Ebene eines Systems wie: Ziele, Visionen, Kapital, Ressourcen, der Markt u.a.
  • Mischungen aus personellen und nonpersonellen Strukturebenen eines Systems
Wann ist eine Organisationsaufstellung sinnvoll?
 
  • bei der Nachfolgeregelung und/oder Geschäftsübergabe in Familienunternehmen
  • bei Firmenfusionen, Firmengründungen, Gründungen von Tochterunternehmen
  • zur Klärung in Übergangssituationen und bei Umstrukturierungen
  • bei unklaren Organisationsstrukturen in Firmen oder Teams
  • zur Teambildung, Teamführung
  • zur Ziel- und Aufgabenfindung
  • bei unklaren Rollen- und Arbeitsplatzbeschreibungen in Firmenstrukturen und Teams
  • zum Aufspüren von Ressourcen (Organisations-, Arbeits- und Aufgabenoptimierung)
  • bei der Vernetzung verschiedener Arbeits- und Personalebenen
  • bei der Personalentwicklung und Personalauswahl (Einstellungen, Versetzungen oder Kündigungen)
  • zur Förderung von Lösungen in konfliktreichen Beziehungssituationen; zb. bei Mobbing, inneren Kündigungen, Koalitionsbildungen (über Hierarchiegrenzen)
  • zur Verbesserung innerbetrieblicher Kommunikation
  • zum Klären und Verdeutlichen von Beziehungsstrukturen zwischen verschiedenen Organisationen oder zwischen miteinander kooperierenden Unternehmen
  • zur Förderung von kunden- und klientenorientiertem Handeln
Wie wird eine Organisationsaufstellung durchgeführt?
 
Jeder Organisationsaufstellung geht ein explorierendes Beratungsgespräch voraus. In diesem wird nach der Problembeschreibung ein klar formuliertes Anliegen herausgearbeitet. Im Dialog mit dem Leiter der Aufstellung wird dann entschieden , welche und wieviele Personen für Ihre Aufstellung benötigt werden.
Sie wählen dann Stellvertreter für die vorher festgelegten Personen aus dem Kreis der Anwesenden aus und stellen diese in einer Haltung der inneren Sammlung im Raum auf. Nachdem Sie die für Ihr Anliegen relevanten Personen aufgestellt haben, werden über die Rückmeldungen der Stellvertreter Problemfelder und Verstrickungen im System deutlich. Anhand der von den Stellvertretetern wahrgenommenen Impulse zur Veränderung werden von den Aufstellungsleitern dann Lösungsschritte eingeleitet. Der Vollzug hin zu einer befriedigenden Lösung wird begleitet von lösenden Sätzen, Handlungen und Rückgaberitualen, die von den Stellvertretern ausgeführt werden. Nach der Aufstellung wird mit Ihnen durchgesprochen, was von der Aufstellung als Handlungsanweisung umgesetzt werden kann, und was sich über den Faktor "Zeit" auf natürliche Weise im System Ihrer Firma/Organisation entfalten kann.

nach oben